Schreibend den Lebenswunschzettel entdecken

Lebenswunschzettel

Einen Weihnachtswunschzettel zu schreiben ist eine Sache. Einen Lebenswunschzettel dagegen schreiben die wenigsten von uns. Die eigenen Wünsche – das unentdeckte Terrain? Auch für mich war das vor vielen Jahren so. Schreibend entdeckte ich nach und nach, welche Ziele mich reizen und welche Wünsche mich bewegen. Das kreative Schreiben ist eine wunderbare Möglichkeit, sich selbst besser kennenzulernen und dafür zu sorgen, den eigenen Wünschen auf die Spur zu kommen und sie zum Leben zu erwecken.
Weiterlesen

Trüffelschweinstrategie für Schreibprojekte: Listen schreiben

Einkaufslisten oder ToDo-Listen schreiben wir beinahe täglich. Sie strukturieren unsere Abläufe und Einkäufe, lenken den Blick auf das, was wichtig ist und halten uns zuweilen davon ab, den Überblick zu verlieren. Das Listenschreiben ist aber auch ein wertvolles Werkzeug zum Sammeln und Strukturieren von Schreibinputs im kreativen Schreiben. Weiterlesen

Ablenkungsfrei schreiben – Fünf Fragen an die Aufräumexpertin Birgit Medele

„Nein, das geht nicht zum Wertstoffhof! Das sind meine Unterlagen!“ sage ich zu meinem Mann. Jetzt weiß ich, dass es wieder an der Zeit ist, die Zeitschriften, Rechnungen und Konferenz-Unterlagen, die sich auf meinem Schreibtisch stapeln, in Ordnung zu bringen. Ich habe die Aufräumexpertin und Buchautorin Birgit Medele gefragt, wie Schreibende eine konstant inspirierende Schreibumgebung gestalten können. Weiterlesen

Autobiografisches Schreiben: Mit Listen zum Millionärsgefühl

Das eigene Leben aufzuschreiben – das hört sich nach einer unendlich großen Aufgabe an! Das Geheimnis des autobiografischen Schreibens ist es jedoch, das Leben in viele einzelne Geschichten zu gliedern. Zum Beispiel in viele kleine Millionärsgeschichten. Schreiben Sie mit: Dieses Millionärsgefühl kostet Sie nur ein paar Blätter Papier und ein bisschen Tinte! Weiterlesen

Teetintenherz – wie ein paar Blättchen und kochendes Wasser zum Schreibelixier werden

Auf Reisen genieße ich Tee beim Schreiben. An Orten, die man gemeinhin als „Café“ bezeichnet und nicht als „Tee“. Ich nehme mein Notizbuch und schreibe einfach drauf los. Schreibdenken nennt Ulrike Scheuermann das, eine wunderbare Methode, um das Durcheinander der ToDo’s im Kopf, die Reiseerlebnisse, die herumfliegenden Ideen zur Ruhe kommen zu lassen. Was man beim Schreiben in Cafes und beim Teetrinken alles erleben kann:
Weiterlesen

Wie Sie ins Schreiben kommen

Schreibwerkstatt

Da ist es, das weiße Blatt Papier vor mir. Es soll was drauf: Eine spannende Geschichte, ein informativer Artikel, ein Liebesgedicht oder ein Leserbrief. Doch nichts passiert. Der erlösende rote Faden stellt sich nicht ein, kein Gedanke für einen guten Anfang kommt daher. Was tun? Hier habe ich ein acht Techniken zusammengestellt, die mir bis jetzt zuverlässig dabei geholfen haben, eine Schreibblockade zu überwinden: Weiterlesen

Die 26 besten Schreiborte im Sommer

Olchinger See

Es gibt Dinge, die geschrieben werden müssen. Die Ideen sprudeln förmlich über. Draußen ist es heiß, 30 Grad im Schatten. Es wird Zeit, das Notizbuch in eine Tasche zu stecken, einige Stifte dazuzulegen und loszuradeln. Genießen Sie neue Inspirationen durch eine besondere Schreibumgebung mit anderen Geräuschen und Düften abseits Ihres gewohnten Schreibtischs. Meine 26 Lieblingsorte für das Sommerschreiben finden Sie hier: Weiterlesen