Wie man als Anfänger ins Schreiben kommt

Wie fängt man an, mit dem Schreiben? Diese Frage wurde mir beim letzten Magic Bloghouse gestellt. Nicht jeder fühlt sich dazu berufen, Autor*in, Blogger*in oder Texter*in zu werden. Und doch ist das Schreiben so wichtig für die eigene Sichtbarkeit und Selbst-PR, für das Bloggen, in Social Media oder für Fachartikel. Was ich darauf geantwortet habe und was Du vor dem Schreiben tun solltest, das erfährst du in diesem Artikel.

Nur wer zu Hause ist, kann Gäste empfangen – heißt es. Und das stimmt, denn ich habe erfahren: Wenn du für andere schreiben möchtest, musst du als Anfänger*in erst mal der Person schreiben, die am wichtigsten ist: Dir selbst! Höre dir doch erst mal schreibend zu.

Sich das Schreiben zum Freund machen

Schreibe jeden Tag an dich, wie es dir geht, was du so tust, was dich bewegt, was du so fühlst. Fange ein Tagebuch an.

Gar nicht so leicht, nicht wahr? Worte für das eigene Befinden zu finden. Sich Zeit dafür zu nehmen. Deiner inneren Stimme zuzuhören. Nachzuspüren, was gut ist, wo es hakt. Diesen Eindrücken Platz auf dem Papier einzuräumen. Den schönen Füller dafür zu verwenden und ein teures Notizbuch mit hochwertigem Papier. Für dich.

Ja, du musst dich selbst kennen, dich spüren und wahrnehmen, um für andere schreiben zu können. Denn wenn du nicht weißt, was dich umtreibt, dich bewegt, was dich ausmacht: Wie sollst du andere Menschen mit ihren Anliegen, Fragen und Bedürfnissen wahrnehmen können?

Schreib erst für dich, dann für andere

Schreib deine Geschichte auf. Halte deine Geschichten fest, die du erlebt hast. Berichte dir selbst von deinen Heldentaten, von deinen Epic Fails. Schreib dir selbst, warum du das alles machst. Erkunde deine Ambition. Nur wenn du dein WARUM kennst, kannst du dich daran machen, andere zu inspirieren. Nur dann kannst du die Welt ein bisschen besser schreiben.

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst

Ja, schreibe dir selbst. Mit Morgenseiten. Schreibe dir Briefe. Mach ein Geschichtenheft auf. Und wenn du das Gefühl hast, schreibend zu Hause zu sein, dann schreibe den Menschen, die du als Gäste in deinem Haus haben willst: Den Menschen, die dir am Herzen liegen. Denen, die du für dich begeistern willst. Denen, die deine Kunden, Chefs oder Partner werden sollen. Denen, die dein Buch kaufen oder deinen Blog oder Newsletter lesen sollen.

Hör‘ nicht auf zu schreiben. Es ist die Brücke zu dir und deinen Gästen.

 

Du willst anfangen zu schreiben? Dann komm‘ ins Magic Bloghouse, die Schreibwerkstatt im Raum München für Blogger*innen oder buche meine Expertise als Schreibcoach oder Ghostwriterin – für deinen Blog, deine Artikel oder dein Buch.