Wie Sie Weihnachtsgeschenke zaubern, die in Erinnerung bleiben

Wie Weihnachtsbriefe schreiben?

Schal, Socken oder Pralinen? Suchen Sie auch nach Ideen für Weihnachtsgeschenke? An Freunde, den Gatten, die Kinder, die Nachbarin, Kunden, Mitarbeiter oder Geschäftspartner? Wenn es etwas Individuelles sein soll, dann schreiben Sie doch einmal ein Weihnachtsgeschenk: Einen ganz persönlichen Weihnachtsbrief! Muss man dafür zaubern können? Nein. Das magische Zaubersalz heißt Wertschätzung! Und die Wirkung? Freude pur, die noch lange nachwirkt!

Seit letztem Weihnachten erlebte ich gleich dreimal die besondere Freude, „Fanpost“ im Briefkasten zu finden: Aufmerksame Menschen hatten sich bei mir mit sehr persönlichen Zeilen für Inspirationen bedankt, die sie in meinem Blog oder einem meiner Vorträge gefunden hatten.

Und ich kann Euch sagen: Ein echter Wunderkerzen-Moment war das, diese Post zu öffnen und zu lesen! Eine große Freude stieg in mir hoch, ich empfand gegenüber den Absenderinnen eine große Dankbarkeit. Und natürlich wuchs meine Motivation, weiterzumachen!

Fanpost zu bekommen macht so viel Spaß wie Fanpost schreiben: Auch ich habe Dankesbriefe verschickt, in denen ich einfach meine Wertschätzung für eine Person und ihre guten Taten ausgedrückt habe. „So ein Geschenk bekommt man nicht alle Tage!“ hieß es dann und die Freude auf der Empfängerseite war echt und groß!

Eine besondere Geschenkidee: Ein Liebesbrief zu Weihnachten!

Die Magie der Wertschätzung löst Glücksgefühle bei allen aus, die so einen Brief bekommen. Und einen Brief wie diesen hebt man sich natürlich auf! Er bleibt in Erinnerung, tut gut und kann über so manches Motivationsloch hinweghelfen.

Ein Weihnachtsbrief ist ein Geschenk, das man nicht im Laden kaufen kann. Er verlangt ein bisschen Vorbereitung: Wem schenke ich so einen Brief? Worauf schreibe ich? Über was? Wie gestalte ich den Text und den Brief?

Im Prinzip ist es ganz leicht, einen Weihnachtsbrief zu verfassen: Man braucht nur einen Stift, ein Papier, ein bisschen Zeit und dann geht es schon los:

Einfach schreiben, was toll war.

Einfach gute Taten anerkennen.

Einfach danke sagen.

Einfach wertschätzen.

Wenn ich so einen Brief schreibe, brauche ich eine besondere Stimmung: Vielleicht durch die richtige Musik, vielleicht durch einen Weihnachtsduft, vielleicht mit einem Plätzchen, manchmal hilft Kerzenlicht.

 

Schreiben Sie mit?

4 Kommentare zu “Wie Sie Weihnachtsgeschenke zaubern, die in Erinnerung bleiben

  1. Pingback: Jingle Bells oder Frohe Ostern: Wie Sie Danke sagen und in Erinnerung bleiben können | Daniela Heggmaier

  2. Pingback: Meine ultimative Weihnachts-Checkliste für Marketing und PR | Daniela Heggmaier

  3. Liebe Daniela, was für eine tolle Idee mit den Weihnachtsbriefen. Und so schön formuliert hast Du! Ich schreibe bisher meiner Familie und meinen besten Freundinnen Briefe oder längere Klappkarten zu Weihnachten. Aber erst dank Deines Blogs sehe ich in diesen Zeilen ein richtiges „Geschenk“. Und bekomme Lust, dieses „Format“ weiter auszubauen. Ganz lieben Dank fürs Inspirieren. Martina.

    >

    Gefällt mir

    • Liebe Martina,
      danke, das freut mich sehr!
      Ja, solche Zeilen sind ein besonderes Geschenk, denn wann bekommt man schon einmal positives Feedback aufgeschrieben? Zum nochmal-Durchlesen?
      Kinder freuen sich vor allem darüber, einmal ausführlich gelobt und „gesehen“ zu werden. Manchmal schreibt der Nikolaus z.B. solche Briefe…
      Viel Freude beim Briefeschreiben wünscht Dir
      Daniela

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: