Schatten oder Rampenlicht? 17 gute Gründe für Selbst-PR

17 gute Gründe Selbst-PR

Frau X ist schon wieder mit einem Blogartikel in aller Munde? Der Kollege Y hat im firmeninternen Blog mal wieder alle Augen auf sich gerichtet? Über den Mitbewerber Z steht was in der Zeitung, weil der CEO zu seinem neuen Buch interviewt wurde? Und Sie haben noch nicht einmal ein XING-Profil? Wenn Sie es satt haben, immer nur im Schatten zu stehen, lernen Sie hier 17 gute Gründe kennen, warum Sie noch heute ins Rampenlicht treten sollten.

Sind Ihre Mitbewerber viel sichtbarer als Sie? In den Medien, in Social Media, in eigenen Publikationen, wie Büchern oder Newslettern oder bei Vorträgen auf Messen und Kongressen? Oder mit einem aktiven eigenen Blog, einer Webseite und in den Business-Netzwerken Xing und LinkedIn? Das sind die Foren, Plattformen und Kanäle, auf denen die Selbständigen, Entrepreneure und Top-Führungskräfte von heute aktiv ihr Image und ihre Reputation gestalten.

Public Relations – ist das nicht nur was für Unternehmen?

Tue Gutes und rede darüber. Das alte PR-Motto ist heute wichtiger denn je für jeden Einzelnen im Arbeitsmarkt oder als Anbieter von Dienstleistungen und Produkten. PR gewinnt Herzen, Wähler oder Kunden. Sowohl im digitalen wie auch im richtigen Leben. Wer auf nützliche und persönliche Weise informiert, gewinnt Sympathien. Wer Kompetenz zeigt und empfohlen wird, bekommt Aufträge. Wer auf eine besondere Art und Weise sichtbar ist, bleibt in Erinnerung.

Die wollen sich doch nur wichtig machen!

Die erfolgreichen Experten, Unternehmer oder Redner, die heute bekannt und im Gespräch sind, spielen ganz selbstverständlich die Klaviatur der Selbst-PR: Kein Fußball-Star, der heute keine eigene Facebook-Fanpage betreiben würde. Und so manche Führungskraft aus einem Konzern postet auf einem eigenen Blog.

Alles Angeber und Wichtigmacher? Bei Selbst-PR geht es weder um plumpe Selbstvermarktung noch narzisstische Selbstdarstellung: Weder mein Haus, mein Auto, noch mein Boot interessieren die Fans, Follower und Kunden. Protzen ist out. Informieren ist in.

Denn die Menschen interessieren sich für Nachrichten zum „Danachrichten“, für Nützliches, Wissen, Tipps. Und sie wollen Menschen kennenlernen – egal, ob Politiker, Künstler, Schauspieler, Autoren, Musiker, Coaches, Trainer, Führungskraft, Berater, Sachverständiger oder Unternehmer:

Wer ist das? Wie tickt die Person? Kann ich gefühlsmäßig andocken? Bringen mich das Wissen, die Talente der Person weiter? Ist das jemand, von dem ich mich beraten lassen möchte, den ich für einen Vortrag empfehlen würde oder dem ich eine Führungsrolle in meinem Unternehmen anbieten möchte? Von wem wird die Person empfohlen? In welchen Kreisen verkehrt sie?

„Aber ich habe doch eine Webseite!“

Eine Webseite ist wichtig. Aber die reicht nicht aus. Haben Sie schon mal in XING oder LinkedIn recherchiert, wie viele Experten es in Ihrem Gebiet gibt? Wie viele Menschen etwas Ähnliches oder das Gleiche anbieten wie Sie? 10, 100, 1000 oder sogar 10.000?

Reicht eine Webseite bei so vielen Mitbewerbern aus, dass jeden Tag zwei neue potentielle Kunden auf Sie aufmerksam werden? Dass Sie entdeckt werden von Headhuntern, Verlagen, Journalisten oder Ihrem Traumkunden? Dass Menschen Ihnen bei einer Wahl Ihre Stimme geben? Dass Sie genau Ihr Gemälde kaufen und nicht das Bild der Künstlerin mit den 368.770 Followern bei Instagram?

Selbst-PR ist die Arbeitslosenversicherung 4.0

Sie wollen vertrauenswürdig, kompetent und überzeugend wirken. Sie möchten endlich bekannt werden und Marketing in eigener Sache betreiben. Sie wollen Kunden und Aufträge magisch anziehen. Diese 17 Gründe helfen Ihnen dabei, sofort aus der Ich-habe-doch-eine-Webseite-Lethargie herauszukommen:

  1. Selbst-PR macht Menschen bekannt und auffindbar mit ihren Talenten, ihrer Expertise und ihren Fachgebieten.
  2. Selbst-PR baut Vertrauen auf: Dieser Mensch zeigt sich, hat gute Ideen und funktionierende Lösungen, ist sympathisch, verfügt über besonderes Wissen und ist relevant für meine Bedürfnisse.
  3. Selbst-PR ruft Sie immer wieder in Erinnerung und macht Sie dauerhaft sichtbar.
  4. Selbst-PR erschafft Experten.
  5. Selbst-PR kreiert Ihr Image, die Art, wie Sie wahrgenommen werden und wirken.
  6. Selbst-PR schärft Ihre Reputation.
  7. Selbst-PR inszeniert Ihren Fußabdruck im Internet und überlässt das weder dem Zufall noch anderen.
  8. Selbst-PR zieht Menschen an, die zu Ihnen passen: Ihr Netzwerk, Ihre Community, Ihr Publikum, Ihre Kunden, Wähler, zukünftigen Arbeitgeber.
  9. Selbst-PR verkauft Produkte und Dienstleistungen.
  10. Selbst-PR findet Unterstützer für Ideen, Initiativen und Projekte.
  11. Selbst-PR vernetzt mit anderen Experten, Multiplikatoren, Prominenten.
  12. Selbst-PR fördert und pflegt Kontakte und Dialoge mit Kunden, Wählern, Geschäftspartnern.
  13. Selbst-PR zieht magisch an: Die Themen, Inhalte, Tipps und die Art und Weise, wie Sie kommunizieren, legen den roten Teppich aus für die spannenden Kontakte von morgen.
  14. Selbst-PR schafft Verbindungen zu den Medien.
  15. Selbst-PR vermehrt Wissen durch Teilen.
  16. Selbst-PR unterstützt die Karriere.
  17. Selbst-PR ist die Arbeitslosenversicherung 4.0.

Wer in Zeiten der Digitalisierung und innovativer New Work-Konzepte die Notwendigkeit einer Selbst-PR-Strategie verneint, kann genauso gut gegen die Schwerkraft kämpfen. Wir müssen die Kanäle der Arbeitswelt 4.0 kennen. Wir müssen lernen, relevant und authentisch zu kommunizieren. Das Potential ist mächtig. Schöpfen Sie es aus!

Wenn Sie Ihren Auftritt nicht mehr dem Zufall überlassen möchten und die Inszenierung Ihrer Themen und Herzensprojekte in Angriff nehmen möchten, dann rufen Sie mich an oder senden Sie mir Ihre Nachricht.

Wie hat Selbst-PR Ihnen bereits gute Dienste geleistet? Über Ihre Beispiele freue ich mich in den Kommentaren!

2 Einträge zu „Schatten oder Rampenlicht? 17 gute Gründe für Selbst-PR

    • Liebe Verena,
      dankeschön, freue mich! Und in Ihrem Blog lese ich auch immer gerne. Ich finde es wichtig, dass wir aufklären darüber, wie sich die Kommunikation – ob über Medien oder in direkter Form – und damit die Anforderungen an den Einzelnen verändern. Immer wieder überrascht bin ich, wie viele Menschen Social Media ablehnen und für ihre Sichtbarkeit keinen richtigen Plan B in der Tasche haben. Also, ran an die vielen PR-Ideen!
      Viele kommunikative Grüße
      Daniela Heggmaier

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s