In acht Schritten vom inaktiven Blog zum erfolgreichen PR- und Verkaufsinstrument

Blog Neustart

Schon monatelang nichts mehr auf dem Blog veröffentlicht? Tote Hose, wenn es ums Schreiben geht? Ihr Blog eine Eintagsfliege? Sie haben Angst davor, dass man Sie bald „Ex-Blogger“ nennen wird? In diesem Artikel finden Sie acht einfache Schritte, wie Sie Ihren Blog wiederbeleben können.

„Keine Zeit, komme nicht dazu, ach, ich müsste ja mal. Und irgendwann schreib ich weiter. Ganz bestimmt!“ Haben Sie sich das auch schon sagen hören – voller Bedauern, weil Sie in Ihr Blogprojekt so hohe Erwartungen gesetzt haben? Das kommt öfter vor, als Sie denken!

Das sind die Top 10-Gründe, warum Menschen mit ihren Blogs nicht mehr weitermachen:
1. Zu wenig Zeit fürs Schreiben, Blogmarketing, Beantworten von Kommentaren.
2. Keine Ideen mehr für neue Artikel.
3. Der Blog hat die Erwartungen nicht erfüllt in Bezug auf Leserzahlen, Kommentare oder erhoffte Wirkung wie Expertenpositionierung, Angebot eines Buchprojekts eines Verlags, Vortragsplatzierung, Umsatzsteigerung oder Eroberung eines neuen Geschäftsfelds.
4. Der Grund, warum man den Blog begonnen hat, ist weggefallen. Zum Beispiel eine große Reise, von der man berichtet hat, das Baby des Mami-Blogs ist jetzt ein Teenager, man verfolgt ein neues Business oder Geschäftsmodell.
5. Frustration durch Trolle, Spam, rüden Umgangston der Kommentatoren oder negatives Feedback.
6. Die Zielgruppe oder der Blogger hat sich anderen Social Media-Plattformen zugewandt, z.B.: Twitter, Facebook, Instagram oder Pinterest.
7. Blogger-Burnout durch jahrelanges regelmäßiges Posten – ohne Pause.
8. Schreibblockade
9. Fehlendes Durchhaltevermögen und
10. Selbstsabotage aus Angst vor Erfolg.

Was auch immer die Gründe für eine Blogpause sind: Arbeiten Sie an Ihrem Mindset, damit Sie schnell wieder in die Gänge kommen, denn ein verwaister Blog ist schlecht für’s Image!

Warum Sie Ihren Blog unbedingt wiederbeleben sollten
Ein Blog, der vor zwei Jahren zum letzten Mal aktualisiert wurde, wirkt weder professionell noch besonders attraktiv. Was denken die Kunden? Betreibt der Blogautor sein Unternehmen überhaupt noch? Hat er einen neuen Blog? Hat er sich überschätzt? Sind die Kunden ihm nicht wichtig genug? Ist er unzuverlässig? Will ich mit so jemandem Business machen?

Das sind Fragen, die sich Ihre potentiellen Kunden dann stellen werden. Doch es gibt noch einen Grund, warum Sie sich schnellstens um Ihr verwaistes Blog-Baby kümmern sollten: Schließlich wird der Blog – und damit Ihre Webseite – nur durch regelmäßige Aktivität und aktuellen Content attraktiv für die Suchmaschinen. Und Sie wollen doch weiterhin gefunden werden?

Und wie verbuchen Sie Ihr bisher verbratendes Blog-Budget? Die vielen Stunden, die Sie fürs Schreiben und Aufsetzen investiert haben und das Geld, das Sie für das Theme und Ihr Blogdesign sowie die Bilderwelten ausgegeben haben? Wollen Sie die Investition einfach ins Klo spülen?

Einen Blog einfach zu löschen ist keine Lösung: All die erzeugten Links funktionieren nicht mehr. Und das frustriert alle Leser sowie Partnerblogger, die auf Ihren Content hingewiesen haben. Die ganze Arbeit soll etwa umsonst gewesen sein?

Wie Sie in acht Schritten aus Ihrer Eintagsfliege wieder Ihren besten Verkäufer machen
1. Überprüfen Sie Ihre Ziele: Kann Ihr Blog Ihre Ziele erfüllen? Haben Sie neue Ziele? Haben sich die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe verändert? Ein kleiner Reality-Check bringt sie wieder auf den Weg, macht Sie neugierig und sie können sich Ziele setzen, die Sie auch erreichen können.

2. Gehen Sie für die Themenfindung neue Wege, z.B. durch eine Kundenbefragung, berufen Sie einen Redaktionsbeirat für Ihren Blog ein oder schließen Sie sich einer Mastermind Gruppe an, um herauszufinden, was Ihre Zielgruppe wirklich lesen will.

3. Schaffen Sie sich einen festen zeitlichen Rahmen für Ihren Blog: Immer mittwochs von 9-12 ist Blogzeit: Verfassen und online-Stellen eines neuen Blogposts mit Bild, täglich Kontaktpflege und Blogmarketing in Social Media, in Foren und Kommentaren, einmal pro Monat Wartung am Blog, z.B. Aktualisierung der WordPress-Versionen, der Widgets, Anpassen an Events, Aktionen, Aktualisierung der Seiteninhalte. Termin eingeplant? Dann kann nichts mehr schiefgehen!

4. Gestalten Sie einen Redaktionsplan. Wenn Sie Ihre Themen im Voraus planen, an jahreszeitlichen Eckdaten, Feiertagen, Messen, sonstigen relevanten Events orientieren, haben Sie schnell Themen zusammen, die ein ganzes Jahr füllen. Planen Sie ein, wen Sie in Ihrem Blog interviewen und ob Sie sich um Gastbeiträge in und von anderen Bloggern bemühen wollen.

5. Sorgen Sie für Ihre Inspiration als Autor: Gehen Sie ins Museum, auf Netzwerktreffen, Vorträge, ins Kino, Theater – tun Sie Dinge, die neu für Sie sind, lesen Sie andere Blogs, Bücher, machen Sie eine Informationsdiät, lesen Sie gar nichts mehr für eine Woche und genießen Sie Digital Detox, durchbrechen Sie Routinen und sorgen Sie für Ihre Kreativität. Dann überwinden Sie eine Schreibblockade leichter.

6. Suchen Sie sich Unterstützung, z.B. in einer Blog Mastermind-Gruppe, wenn Sie nicht schreiben können oder wollen, suchen Sie sich einen Ghostblogger, der Ihre Texte schreibt und die Blogpflege sowie das Marketing für Sie übernimmt.

7. Investieren Sie einen Vormittag in eine Blogrettungsaktion: Aktualisieren Sie Ihren Blog, Ihr CMS, Ihre Links, Ihre Seiten, Ihre Widgets, aktualisieren Sie Ihre Top-5-Blogartikel, löschen Sie Spam, laden Sie einen neuen Blogartikel rein, in dem Sie Ihre Pläne für Ihren Blog beschreiben und die Blogpause erklären.

8. Starten Sie eine Frischzellenkur für Ihre Social Media-Aktivitäten und Blogvermarktung: Teilen Sie Ihre fünf erfolgreichsten Artikel, die immer noch aktuell sind, z.B. in Ihrer Facebook-Fanpage, Twitter oder Ihrem Email-Newsletter, kündigen Sie einen Relaunch Ihres Blogs an. Wo tummeln sich Ihre Zielgruppen noch? Instagram? Pinterest? Gestalten Sie neue Plattformen, aktualisieren Sie Ihre alten Accounts. Überlegen Sie sich Plattform-bezogene Strategien, wie Sie Ihren Content dort bekannt machen können.

Meine sechs Erfolgsrezepte für einen gelungenen Blog-Relaunch:
1. Wenn Sie sich realistische Ziele setzen,
2. die Aufgaben in Teilschritte unterteilen,
3. sie ein Blogritual jede Woche durchziehen und genießen sowie
4. ein angemessenes Zeitbudget einplanen, wird ein Projekt, das zuerst einmal groß erscheint, machbar.
5. Sprechen Sie mit Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern über Ihren Blog-Neustart, damit Sie Unterstützung bekommen.
6. Feiern Sie Ihre Erfolge: Gehen Sie durch Ihre Blogstatistik, freuen sich an den vielen Aufrufen und positiven Feedbacks, die Sie bislang bekommen haben und planen Sie ein Fest, das Sie feiern werden, sobald Sie Ihren neuen Blog-Redaktionsplan erfolgreich umgesetzt haben!

Sie brauchen noch Motivation? Dann sichern Sie sich schnell einen Platz bei den Mastermind Bloggern, die neue Runde startet am 1.3.2017. Sie möchten mehr wissen? In der Broschüre Mastermind Bloggers Flyer  erfahren Sie alles über das Erfolgsnetzwerk. Oder Sie schreiben mir eine kurze Nachricht:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: