Drei Kreativ-Strategien gegen eine Schreibblockade

Spazierengehen Gröbenzell
Wenn’s nicht mehr weitergeht mit dem Schreiben des Blogbeitrags, des Romans, des Marketing-Konzepts, des Berichts oder des Gedichts helfen mir drei kreative Interventionen: Eine Collage erstellen, ein Elfchen schreiben oder raus gehen. Hier findet Ihr drei Anleitungen, wie Ihr einfach und schnell wieder ins Schreiben kommt.

Das mit der Kreativität ist so eine Sache, denn sie fließt nicht auf Bestellung. „Mama, mir fällt nichts mehr ein!“ sagen die Kinder dann und gehen spielen. Das sollten wir Erwachsenen auch tun: Weg vom Schreibtisch, die Arbeit unterbrechen und etwas ganz anderes anstellen. Nur eine halbe Stunde. Dann kommen wieder neue Ideen in unseren Kopf und es geht leichter weiter. Diese drei Strategien helfen mir immer, wenn der Schreibfluss ins Stocken geraten ist:

1. Eine Collage erstellen
Gehen Sie an einen anderen Ort – weg von Ihrer üblichen Arbeitsumgebung – und nehmen Sie sich ein paar Sachen mit:

Collageerstellen

Neben Schere und Kleber brauchen Sie bunte Papiere und Zeitungen oder Zeitschriften. Und dann geht’s los: Nehmen Sie sich 5 Minuten für die Bildersuche und 10 Minuten zum Ausschneiden, Kleben, Gestalten. Sie können die Collage zu Ihrem aktuellen Text, an dem Sie gerade arbeiten, oder Ihrer Problemstellung gestalten oder Sie lassen die Bilder zu, die eben gerade entstehen wollen.

CollageSchreiben

Je nach Format können Sie die Collage in Ihr Ideenbuch einkleben, eine Grußkarte daraus gestalten oder Sie schreiben einen kurzen Text – Schreibzeit 20 Minuten – zu Ihrem neuen Werk.

2. Ein Elfchen schreiben
Ein Elfchen ist ein Elfwortgedicht in fünf Zeilen. Das könnte zum Beispiel so aussehen:

Elfchen - BeispielEs muss sich aber weder reimen noch einem Versmaß entsprechen. Die Kunst ist es, die 11 wichtigsten Wörter zu einem Thema zu finden und sie in sinnhafte Beziehung zueinander zu setzen.

So sieht die Vorlage dazu aus:

Elfchen - VorlageSie können sich die Elfchen-Vorlage hier als pdf herunterladen.

Für jede Zeile gibt es eine Aufgabe:

1 Ihr Thema, ein Gegenstand, Ereignis, eine Farbe, ein Geruch o.ä.
2 Was macht das Wort aus Zeile 1?
3 Wo oder wie ist das Wort aus Zeile 1?
4 Ihre Meinung dazu (Satz/Zeile kann mit „Ich“ beginnen)
5 Fazit oder Überraschung!

Diese Aufgabenstellung können Sie einhalten, variieren, anpassen oder ignorieren! Alles kann, nichts muss! In dieser Kürze bilden die kleinen Wortgebilde eine Essenz Ihres Themas.

Schreiben Sie beispielsweise vor dem Texten je ein Elfchen über Ihr Thema. Oder eben wenn Sie eine Schreibblockade haben. In meinen Schreibwerkstätten schreiben wir oft zu Beginn ein Elfchen zur Einstimmung auf den Tag, die eigenen Fragestellungen und Erwartungen. Dann schreiben wir ein Zwischenelfchen zur Auflockerung und Abschlußelfchen, um Gefühlen und Gedanken vom Tag einen Raum zu geben. Die Minitexte sind oft so schön, dass sich die Teilnehmenden nach einer Schreibwerkstatt alle Elfchen gegenseitig zuschicken.

3. Gehen Sie raus!
Gehen Sie eine halbe Stunde spazieren: Mal neue, mal bekannte Wege. Mal mit Hund, mal mit dem Baby der Nachbarin im Kinderwagen. Mal in den Wald, mal mitten durch die Stadt. Mal alleine, mal mit der Kollegin. Mal mit Kamera, mal ganz ohne Handy – ganz „Digital Detox“. Sammeln Sie schöne Blätter, Kastanien oder pflücken Sie einen Unkraut-Blumenstrauß. Wenn Sie wieder zurück sind, schreiben sie ein Elfchen oder einen 10-Minuten-Text über Ihre Expedition. Wetten, dass Sie wieder ganz neue Ideen im Kopf haben?

Was tun Sie, wenn Sie eine Schreibblockade haben?

%d Bloggern gefällt das: