Warum Blogs jeden Cent wert sind

Gestern beim Bloggerstammtisch  in München: Drei Vertreterinnen von Marketing- und PR-Agenturen berichteten über Blogger-Relations, Kooperationen und wie Blogger Markenbotschafter von Unternehmen werden können. Im Publikum: Blogger, die Geld mit einem Blog verdienen, Blogger, Agenturvertreter und PR-Leute, die durch Blogs Geld verdienen sowie zwei Blogger, für die Bloggen ein Hobby ist. Fazit: Von Bratpfannen kann man nicht abbeißen, menschliche IT-Blogs und Schokoladenblogs sind Mangelware und alleine die Magie zählt.

Über die Zusammenarbeit mit Bloggern, über Voraussetzungen dafür und über die Erwartungen an Blogger diskutierten gestern Abend im Münchner Presseclub unter der Leitung von Markus Pflugbeil von www.pflugblatt.de Carsta Maria Müller von www.icrossing.de, Mandy Sarnoch-Müller von www.webguerillas.com und Stefanie Dehler, die den Blog www.gipfel-glueck.de betreibt und bei der auf Tourismuskunden spezialisierten PR-Agentur www.maroundpartner.com arbeitet.

Der Einstiegsbefund: Die Auflagen der Printmedien sinken, immer mehr PR-Treibende versenden immer mehr Infos und Einladungen an immer weniger Journalisten, der Einfluss der Blogger steigt. Also wenden sich die Agenturen auf der Suche nach den Influencern im Web verstärkt an die Blogger. Die Killerkriterien:

• Die Blogs bedienen ihre jeweiligen Nischenthemen.
• Die Blogs sind etabliert und verfügen über eine gute Reichweite sowie Fans und Follower auf vielfältigen Plattformen, wie Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest.
• Hinter den Blogs stehen verlässliche, ehrliche, authentische Blogger und Persönlichkeiten, bei denen viel Herzblut und Expertise in der Bloggertinte steckt.
• Willkommen sind Mediadaten, in denen Blogger über Kooperationsmöglichkeiten, die Struktur der Leserschaft, Reichweite, Fans, Follower, Verweildauer sowie Schlüsselthemen informieren.
• Wenn nicht die Agentur den Blogger findet, sind Blogger mit einer konkreten, griffigen Idee für den jeweiligen Kunden herzlich willkommen.
• Bei den Blogs ist es wie bei gutem Wein: Ihre Qualität steigt mit ihrem Alter, der Marktwert beginnt bei ein bis eineinhalb Jahren Laufzeit.

Nicht immer – so waren sich die Agenturdamen auf dem „Münchner Blogger-Stammtisch“ einig – ist die Reichweite des Blogs der Auslöser für eine Kooperation, die in der Regel schriftlich oder mündlich vereinbart wird. In vielen Fällen ist es die Qualität und Magie eines Blogs sowie die Expertise des Bloggers. Blogger-Lobbyarbeit ist von Seiten der Agenturleute bei vielen Kunden nötig, denn zahlreiche Online-Marketing-Chefs in den Unternehmen sind noch zu wenig über die Chancen, die in den Blogger Relations stecken, informiert. Für so manchen Marketing-Leiter ist noch eine teure Zeitungsanzeige, die am nächsten Tag ins Altpapier wandert, wichtiger, als ein Blogartikel, der im Internet dauerhaft abrufbar und auffindbar ist.

Die Agenturen wollen sich weiter engagieren für die Blogger, denn sie beurteilen Blogs als nachhaltiger als Anzeigen und TV-Spots. Deshalb investieren sie viel in Aufklärungsarbeit und Beratung rund um die Zusammenarbeit mit Bloggern, vor allem für Unternehmen aus der „Old Economy“.

Geld verdienen Blogger z.B.
• mit Pay per Click,
• mit dem Verkauf von Links ,
• mit Bloggerhonoraren für bezahlte Artikel (Advertorials, Sponsored Posts),
• mit Anzeigen- /Banner-Werbung,
• mit Affiliate-Programmen,
• mit Spenden durch PayPal oder Flattr sowie LaterPay,
• durch Sponsorenverträge oder den
• Vertrieb eigener Produkte über den Blog, z.B. eBooks oder Software.

Dazu kommen z.B. die Teilnahme an Reisen, Produktgeschenke zu Testzwecken oder kreative, individuelle Video-Aktionen, die Blogger als Content für den eigenen Blog nutzen können. Blogger, die Markenbotschafter für ausgewählte Unternehmen sein wollen, bekommen frühzeitigen Zugang zu exklusiven Informationen sowie Gelegenheit zu Interviews mit Experten und Management des Unternehmens. „Über Gewinnspiele und Verlosungen sind wir schon lange hinaus!“ hieß es.

Offenheit und Fairness siegen
Die Erfahrung der Blogger zeigt, dass Kooperationen, die transparent gemacht werden, die Glaubwürdigkeit eines Bloggers nicht beeinflussen. Durch den offenen Umgang mit dem Thema geht keine Authentizität verloren. Mit fair geäußerter und gut begründeter Kritik kommen die Unternehmen gut zurecht, da berichteten sowohl die Agentur-Expertinnen als auch die anwesenden Blogger durchwegs von guten Erfahrungen.

Blogs funktionieren übrigens nicht nur im B2C-Umfeld. Auch im B2B-Umfeld wachsen Kooperationen: Blogger werden als Experten sichtbar und z.B. von Unternehmen für Veranstaltungen als Vortragende gebucht. Zudem eignen sich auch Corporate Blogs für Kooperationen.

Die Content-Entwicklung von morgen? In Zukunft werden Video- und Audio-Beiträge die Texte und Bilder der Blogger ergänzen. Derzeit ist es noch so, dass man entweder YouTuber oder Blogger ist. Die meisten Blogger, die jetzt schon mit Videos arbeiten, stellen ihre Beiträge noch ungeschnitten ins Netz.

Mit Herzblut bloggen ist der Grundstein zum Erfolg
Auf dem Münchner Blogger-Stammtisch im Presseclub gestern wurde schnell klar: Die Medienlandschaft ist in Bewegung und es wird sich vieles verändern: Vom Content über Bezahl-Modelle bis hin zur Gestaltung der Blogger-Relations. Die Blogs unterliegen einer zunehmenden Professionalisierung und sowohl Blogger als auch die Agenturvertreterinnen äußerten gestern ihre Hoffnung, dass die Blogger in Zukunft auf vielfältige Art und Weise Geld verdienen können mit ihrer Arbeit. Denn wer nur Bratpfannen zum Testen geschenkt bekommt, wird langfristig nicht davon abbeißen können.

Ob man nun Geld durchs Bloggen oder mit einem Blog verdient: Es funktioniert. Ich selbst gewinne Kunden durchs Bloggen und so geht es vielen Unternehmern in meinem Umfeld. Die Sichtbarkeit steigt, der Expertenstatus der Bloggenden etabliert sich, man wird gefunden von potentiellen neuen Kunden und bindet bestehende Kunden. Die Vernetzung mit Partnern und Experten, die das eigene Fachgebiet ergänzen, erhöht die Reichweite. Es entstehen fruchtbare, neue Verbindungen sowie langfristig auffindbare Empfehlungen.

Bloggen und Blogger-Relations sind heute für Geschäftsleute, Experten und Unternehmer kein „Nice-to-have“ mehr, sondern ein „Must-have“. Und wer noch über die Kosten nachdenkt, dem sei die Frage ans Herz gelegt: „Wieviel ist Dir ein neuer Kunde wert?“

 

Sie möchten endlich mit dem Bloggen anfangen, wissen aber nicht, wie es geht? Sie sind sich unsicher? Dann nutzen Sie ab kommenden März dieses Mastermind-Programm:

Die Mastermind Bloggers für Blogstarter, für Weltverbesserer, für Netzwerker: Ein 12-monatiges Programm, um zu lernen, Feedback zu bekommen und motiviert dranzubleiben. Sichtbarkeit, Power, Erfolg: Das Programm mit dem Handwerkszeug für Ihren Blog, der Kunden magisch anzieht. Alle Infos über die Mastermind Bloggers finden Sie hier, sichern Sie sich gleich einen Platz!

Merken

2 Einträge zu „Warum Blogs jeden Cent wert sind

Kommentare sind geschlossen.