Die Werte-Serie, Teil 3: Maschinenring: Wenn Architektur Werte kommuniziert

Durchs Netzwerken passieren besonders viele Wert-volle Dinge: So dieser Besuch beim Maschinenring in Neuburg an der Donau im Herbst 2015, der eindrucksvoll bewies, dass Werte – wenn sie sichtbar gemacht werden – eine nachhaltige Wirkung auf Kunden und Mitarbeiter haben.

Als Maschinenring-Geschäftsführer Erwin Ballis im Sommer 2015 über das Wachstum des Unternehmens und das neu gebaute „Haus der Maschinenringe“ beim Woman’s Business Club in München berichtete, war schnell klar, dass wir dieses Meisterstück aus der Nähe betrachten wollten. Wir stießen bei Erwin Ballis auf offene Ohren und so lud er die Damen des Clubs ein, das neue Bürogebäude in Neuburg an der Donau, das im September 2014 eingeweiht wurde, zu besuchen.

Gesagt – getan und so führte die Club-Präsidentin Monika Scheddin die Geschäftsfrauen des Woman’s Business Clubs, die nun schon seit 20 Jahren aktiv zusammen netzwerken, am 30. September 2015 in dieses ganz besondere „Haus der Maschinenringe“.

Maschinenring-Geschäftsführer Erwin Ballis führt den Woman's Business Club durch das neue Gebäude
Maschinenring-Geschäftsführer Erwin Ballis führt den Woman’s Business Club durch das neue Gebäude

Maschinen, Hilfe und Zuerwerb für Landwirte
Wer von den Maschinenringen noch nie gehört hat: Die Maschinenringe Deutschland GmbH ist ein gewerbliches Tochterunternehmen des Bundesverbandes der Maschinenringe e.V., die sich als Selbsthilfeorganisation für die etwa 200.000 Landwirte in ganz Deutschland einsetzt – rund die Hälfte der aktiven deutschen Landwirte. Sie profitieren nicht nur durch den Maschinenpark, sondern auch von Einkaufsvorteilen sowie Information und Beratung durch die Maschinenringe. Dazu kommen Zuerwerbsmöglichkeiten, z.B. als Dienstleister für Grünflächenpflege und Winterdienst, die neue Geschäftsfelder für kleine gewerbliche Betriebe im ländlichen Raum erschließen.

Mit viel Liebe zum Detail wurde die neue „Maschinenring-Zentrale“ geplant, die als Anlaufpunkt für die gesamte Organisation dient. Eine Begegnungsstätte für alle Ringe, die seit einem Jahr Platz für 120 Mitarbeiter bietet und auf ein nachhaltiges Wachstum auf bis zu 500 Mitarbeiter ausgelegt ist.

In dem Bau aus Glas, Stahl und Beton arbeiten vier Organisationen zusammen, die bisher auf drei unterschiedliche Standorte in Neuburg verteilt waren: Der Bundesverband der Maschinenringe e.V., das Kuratorium Bayerischer Maschinenringe e.V., die Maschinenringe Deutschland GmbH sowie der lokale Maschinenring Neuburg / Schrobenhausen e.V..

Maschinenring Gebaeude

Man kann nicht nicht kommunizieren
Auch Architektur kommuniziert, über die verwendeten Materialien, über Farben, über das Außengelände, über Raumaufteilung und die Einbettung in die Umgebung. Sie kommuniziert über die Werte, die einem Unternehmen und den Menschen darin wichtig sind. Das Ergebnis einer gelungenen Architektur ist vergleichbar mit dem Ergebnis einer gelungenen Unternehmenskommunikation: Gute Beziehungen in der Region, zufriedene Mitarbeiter, hohe Attraktivität für neue Mitarbeiter.

Genau diese Ergebnisse hat das Haus der Maschinenringe im ersten Jahr seiner „Tätigkeit“ erzielt: „Was muss ich tun, damit ich hier arbeiten darf?“ das war eine Frage, die eine der Teilnehmerinnen der Führung spontan an Erwin Ballis richtete. Genau die richtige Frage in einer Region, die mit attraktiven Arbeitgebern wie Audi über eine Arbeitslosigkeit von nur 0,8% verfügt.

Das Gebäude ist eine Investition in die Zukunft des Unternehmens: Die Baukosten bezifferte Erwin Ballis mit rund 1.400 Euro pro Quadratmeter. Damit ist man im geplanten Rahmen geblieben – ungewöhnlich für ein Objekt dieser Größe. Es hat sich gelohnt, dass Erwin Ballis über Monate hinweg zusammen mit seiner Assistentin auf der Baustelle sein Büro eingerichtet hatte, um für Fragen ad hoc verfügbar zu sein und Detailentscheidungen schnellstmöglich zu treffen.

Maschinenring Werte

Zukunft, Natur, Kommunikation und Service Excellence
Erwin Ballis und sein Team legten Wert auf eine langfristige Nutzung des Gebäudes mit größter Flexibilität und bester Kommunikation sowie auf die Ausführung der Arbeiten durch Partner aus der Region mit Materialien aus der Region. Bei der Planung stand im Vordergrund, dass das Haus der Maschinenringe zeigen soll, wie sich die Landwirtschaft heute selbst sieht: modern, zukunftsorientiert, mit viel Lebensqualität.

Ein weiteres Planungskriterium: Das Thema „Service Excellence“, dem sich die Maschinenringe und seine Mitarbeiter verschrieben haben. Das Team bildet sich regelmäßig fort, verfügt über eine etablierte Servicekultur und die Mitarbeiter stellen sich kontinuierlich die Frage, wie sie ihre Dienstleistung noch ein bisschen besser machen können.

Wir haben diese Serviceorientierung gleich erlebt: Die freundliche Dame am Empfang machte eine der Teilnehmerinnen unserer Führung darauf aufmerksam, dass ein Reifen an ihrem Auto ungewöhnlich wenig Luft aufwies. Eine Stunde später stand das Auto wieder auf dem Parkplatz: Vom Fachmann überprüft und mit genug Luft im Reifen für eine sichere Heimfahrt – ein Service mit einem ganz besonderen Wow-Effekt!

Dieses Wow begleitete uns auf dem gesamten Weg durch das Gebäude: Wir erlebten es durch und durch geprägt von Unternehmergeist und Wertschätzung gegenüber Kunden, Partnern und Mitarbeitern, der Natur und der Region.

Maschinenring Buero

Wie kommuniziert das Gebäude?
Erwin Ballis und sein Team haben es geschafft, ein Wohlfühlumfeld zu schaffen, durch gutes Design und hochwertige Materialien. Erwin Ballis sagt: „Mein Motto: Alle sagen: Das geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, machte es und ging!“

Das Haus wirkt modern, offen, flexibel und ist auf Wachstum ausgerichtet. Die vielen Sitz- und Kommunikationsflächen sorgen für Austausch, es gibt sogar eine Schaukel mit einem großartigen Ausblick in die Landschaft zur Entspannung und zum Nachdenken. Dazu kommen ein Grillplatz und eine durchdachte Kantine, die zur Kommunikation einladen. Die Atmosphäre im Haus haben wir äußerst angenehm erlebt: Freundliche Menschen, aufgeräumt, sauber, inspirierend.

Wir gingen durch helle, freundliche Räume mit Tageslicht, die eine Büroeinrichtung für bestmögliche Arbeitsbedingungen bieten. Die Namen der Räume sowie die großformatigen Fotografien darin haben die Mitarbeiter ausgesucht. Auf die Akustik wurde in allen Räumen besonderen Wert gelegt.

Maschinenring Trekkerspur

Wir waren überrascht vom durchgängigen Einsatz von Naturmaterialen und Recycling-Produkten, z.B. einem Boden aus recycelten Fischernetzen. Bei Stoffen und Wandgestaltung besteht überall ein farblicher Bezug zur Natur und zur Landwirtschaft. Überall stehen durchdachte, hochwertige Büromöbel, kreativ umgearbeitet und angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse der Teams. Ressourcenschonend ist auch die energetische Ausstattung des Gebäudes, z.B. durch eine Pelletsheizung.

Der Unternehmensinhalt – Landwirtschaft – ist omnipräsent. Und auch die Werte: Eine Schlepperspur an der Wand im Treppenaufgang stellt den Bezug zum Kerngeschäft her und eine grün bewachsene Moosskulptur an der Wand im Foyer steht für den Bezug zur Natur.

Wie im Innen so im Außen
Um das Haus der Maschinenringe herum findet sich überall „Landwirtschaft zum Anfassen“: In den Außenanlagen gibt es einen Weinberg, Pflanzbeete, Blühwiesen und sogar einen kleinen Hopfengarten. Auch ein Feldkreuz steht auf dem MR-Grundstück. Es wurde aus Dankbarkeit für einen unfallfreien Bau errichtet.

Maschinenring Kantine

Für die Inneneinrichtung hatte man sich für einen Innenarchitekten entschieden, der sich auf das Thema „Marke im Raum“ spezialisiert hatte.

Die Zusammenführung der unterschiedlichen Abteilungen in einem durchdachten Gebäudekonzept erwies sich als voller Erfolg: Mehr Kommunikation, besserer Austausch und optimierte Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter.

Eine vor kurzem anonym durchgeführte Mitarbeiterbefragung bewies eine erstaunlich hohe Zufriedenheit. Und die Anerkennung durch die Kunden und Geschäftspartner für das tolle Gebäude ist ebenso ungewöhnlich hoch. Kein Wunder – das Haus der Maschinenringe und das engagierte Team rund um den Vollblutunternehmer Erwin Ballis sind wirklich etwas ganz Besonderes!

Sie wollen mehr wissen? Einen kleinen Film sowie zwei Broschüren über die Entstehung dieses Wert-vollen Gebäudes finden Sie in der Webseite der Maschinenringe unter diesem Link.

Welche Werte kommuniziert Ihr Arbeitsumfeld?

3 Einträge zu „Die Werte-Serie, Teil 3: Maschinenring: Wenn Architektur Werte kommuniziert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s