Vier Wünsche an die Tageszeitung von morgen

Zeitungssterben

Nicht immer, aber fast jeden Abend lese ich eine Tageszeitung. Eine dünnere, weil ich das große bayrische Blatt nur im Urlaub ganz schaffe. Nun droht die Abendzeitung zu verschwinden, und bald auch einige andere und ich frage mich, wie mein abendliches Leseritual in ein paar Jahren aussehen wird. Ein paar Wünsche hätte ich schon…

Über das Zeitungssterben und seine Ursachen wurde viel Interessantes geschrieben. Sogar Wikipedia widmet diesem Thema eine Seite. Aber auch dem so genannten Rieplschen Gesetz der Medien, von dem ich schon im KW-Studium gelernt habe, dass kein etabliertes Medium von anderen vollkommen ersetzt oder verdrängt wird. Bleibt Hoffnung für den bekennenden Papierjunkie?

Von einem weltweiten Trend des Verschwindens von gedruckten Tageszeitungen spricht Prof. Dr. Wolfgang Seufert von der Universität Jena. Ein wesentlicher Grund: Der Rückgang von Werbeeinnahmen. Seit 2001 werden die Werbe-Etats der Unternehmen zwar nicht kleiner, doch fließt das Geld jetzt anteilig ins Internet oder wird für eigene Marketing-Aktivitäten wie Newsletter eingesetzt.

Einen Ausweg für die Tageszeitungen sind Online-Angebote, doch scheitern die digitalen Zeitungsversionen bislang meist an der Gratis-Kultur im Netz. Vor allem jüngere Leser wollen nicht für Informationen im Internet bezahlen, die sie doch woanders kostenlos lesen können.

Kein Ausweg in Sicht? Vielleicht kann der Weg, den der Guardian in England beschritten hat, helfen? Hinter diesem Blatt steht eine Stiftung. Sollen also Mäzene den täglichen Durst nach gründlich recherchierter, objektiver Berichterstattung über das Zeitgeschehen stillen? Oder innovative Verlage, die die gedruckten Tageszeitungen mit Gewinnen aus anderen Verlagsgeschäften finanzieren?

Es bleibt spannend. Welche Modelle sich auch immer durchsetzen werden – ob gesponserte gedruckte Zeitung oder Zeitung auf dem Tablet bzw. ePaper – als Leserin habe ich Wünsche an meine Informationszukunft:

1.       Ich wünsche mir weiterhin eine Tageszeitung, die mich durch Berichte aus verschiedenen Ressorts dazu bringt, über den Tellerrand meines eigenen Themenhorizonts zu blicken.

2.       Ich wünsche mir eine Tageszeitung, bei der ich nicht bei jedem einzelnen Artikel eine Kaufentscheidung treffen muss und bei der die Themenauswahl der Abonnenten Privatsache bleibt. Gläserner Leser – nein danke!

3.       Ich wünsche mir eine Tagezeitung, die von ausgebildeten Journalisten gemacht und von engagierten, verantwortungsbewussten Verlegern herausgegeben wird. Das wünsche ich mir vor allem als PR-Frau, die gerne mit anspruchsvollen Journalisten an Themen arbeitet.

4.       Egal wie die Tageszeitung in Zukunft aussieht: Ich brauche eine Lösung für die Marktfrau, die bislang meinen Salat in Zeitungspapier einwickelt und eine Unterlage für den Basteltisch. Ich brauche ein Ersatzmaterial, wenn die Kinder mit Pappmache basteln wollen und ich brauche einen Ersatz für die Zeitungskästen, die mir beim morgendlichen Spaziergang einen Nachrichtenüberblick verschaffen. Lasst Euch da mal was Gutes einfallen!

Welche Wünsche haben Sie an die Tageszeitung von morgen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: