Leckerbissen für Lesende aus USA, England und Deutschland: Die Lesetipps des Bücherclubs zum November

Lesetipps November

Fünf Bücher, fünf Frauen, unzählige Geheimnisse und Verwicklungen: Der Bücherclub warf diesmal einen Blick in die Romane von Paul Auster, Jasper FForde, Ulrike Draesner, Sue Townsend und in ein ganz besonderes Comic-Werk von Robert Crumb.

Die New-York-Trilogie: Stadt aus Glas. Schlagschatten. Hinter verschlossenen Türen von Paul Auster

Das erste Buch entführt uns nach New York. Paul Austers Trilogie verwirrt uns mit faszinierenden Kriminalgeschichten, bei der die Täter auf rätselhafte Weise zu Opfern und Verfolger zu Verfolgten werden. Ein Buch, das unsere Rezensentin nicht aus der Hand legen konnte. Übrigens ist der Autor Paul Auster mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet, deren Buch „Der Sommer ohne Männer“ wir bereits hier vorgestellt haben.

Der Fall Jane Eyre von Jasper Fforde

Unser zweiter Roman spielt in der wunderbaren Welt der Bücher. In einer Welt, in der Literatur so wichtig genommen wird, dass es eine Spezialpolizei gibt, um sie vor Fälschern zu schützen. Die Heldin – Geheimagentin Thursday Next – soll einen Entführungsfall lösen: Der Erzschurke Acheron Hades hat Jane Eyre aus dem berühmten Roman von Charlotte Brontë entführt, um Lösegeld zu erpressen. Aber Thursday Next ist eine Superagentin: clever und unerschrocken. Und wenn sie wirklich mal in die Klemme gerät, kommt aus dem Nichts ihr von den Chronoguards desertierter Vater, um für ein paar Minuten die Zeit anzuhalten. Unsere Rezensentin war ganz verliebt in dieses Buch und berichtete davon, dass in England durch den großen Erfolg dieses Romans, der mittlerweile einige Fortsetzungen bereithält, die Verkaufszahlen der Klassiker der englischen Literatur gestiegen sind!

Mitgift von Ulrike Draesner

Zurück nach Deutschland geht es mit Roman Nummer drei: Darin erzählt Ulrike Draesner einerseits von der Beziehung zwischen der Kunstmanagerin Aloe und dem Astronomen Lukas, andererseits von der Kindheitswelt Aloes, ihrem komplexen Verhältnis zu ihrer Schwester Anita und dem Tabu, das um Anitas Wesen entsteht. Eine komplexe Geschichte mit viel Eros, deren Erzählweise unsere Rezensentin für ihren eigenen Roman inspirierte.

Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb von Sue Townsend

Nun geht’s wieder nach England mit Roman Nummer vier. Unsere Rezensentin las das Buch noch in Englisch – just zu der Zeit, als die deutsche Übersetzung Ende August 2013 auf den Markt kam. Eine Geschichte, die Müttern aus dem Herzen schreibt: An dem Tag, als ihre Zwillinge ausziehen, entschließt sich Eva Beaver ins Bett zu gehen und nicht mehr aufzustehen. In den 17 Jahren, in denen sie sich um ihre Kinder, ihren Mann, den Haushalt und um das tägliche Abendbrot sorgte, dachte sie immer wieder an eine Flucht aus dem täglichen Trott. Nun ist ihre Chance, der große Tag für den Streik, gekommen: Eva bleibt im Bett. Ehemann Brian, der zwischen seinem Job als Astronom und seiner Affäre hin und her eilt, ist nicht gerade begeistert. Ein höchst komischer Roman über die tragikomischen Absurditäten des modernen Familienlebens, der sich in England in den ersten sechs Monaten über 150.000 mal verkaufte.

Genesis von Robert Crumb

Keinen Roman, nein, etwas viel ungewöhnlicheres brachte unsere Rezensentin von ihrem Besuch der Biennale 2013 in Venedig mit: Genesis als Cartoon! Robert Crumb, eine der Ikonen der Comic-Szene, hat das Werk vier Jahre lang gezeichnet und im Herbst 2009 veröffentlicht. Mit Genesis präsentiert er eine bildgewaltige Interpretation des ersten Buch Mose. Von der Erschaffung der Welt bis zu Jakob und Joseph führt Crumb auf eine ganz neue Art und Weise durch die christliche Schöpfungsgeschichte. Irritiert und neugierig erkundeten wir die Zeichnungen. Ja, warum eigentlich nicht die Bibel als Comic aufbereiten? An Konflikten, Verwicklungen und Kriminalfällen steht sie den anderen Romanen in nichts nach…

Genug Tipps für den Leseherbst dabei? Wer mehr erfahren will: Vom 6. bis 24. November 2013 lockt in München das Literaturfest München mit einem spannenden Festivalprogramm!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: